Ausbildung zum/zur Streuobst-Pädagogen/in

an verschiedenen Ausbildungsstätten


Inhalte der Ausbildung
zum/r Pädagogen/in sind

  • Tierspuren im Schnee/Spuren erzählen Geschichten
  • Schnitt von Obstbäumen/Büschele binden
  • Streuobst und Ernährung
  • Obstarten und Obstsorten
  • Geschichte der Streuobstwiesen/Pflege von Streuobstbeständen
  • Vögel der Streuobstwiesen/Nisthilfen, Sitzstangen
  • Ernte Verwertung
  • Backen im Backhaus
  • Fledermäuse/Höhere Tiere
  • Honigbienen, Imkerei
  • Wiese: Typen, Blumen, Essbare Kräuter, Bestimmungsübungen
  • Grüngutverwendung, Sensenmähen, Dengeln, Heuernte
  • Insekten/Nützlinge/Befruchtung
  • Naturpädagogik
  • Projekte mit Grundschülern
  • Didaktik


Referenten

Unsere Referenten zu den Themen sind Experten in Ihrem jeweiligen Fachgebiet. Sie vermitteln den Teilnehmern praktisch anwendbares
obstbauliches, naturschutzfachliches und naturpädagogisches Wissen,
mit dem sie selbständig an Grundschulen und mit
Kindergruppen ganzjährige Streuobstprojekte
durchführen können.

 

Die Ausbildung zum/zur Streuobstpädagogen/-in

 

Streuobstschule

Die Streuobstschule bietet seit 2011 in Böblingen und anderen Schulungsorten die Weiterbildung zum/zur Streuobst-Pädagogen/-in an. Die Ausbildung umfasst fünf Schulungsblöcke in den vier Jahreszeiten. Seit diesem Jahr beinhaltet das zwei 4-tägige, zwei 2-tägige und einen 1-tägigen Block mit insgesamt über 80 Unterrichtsstunden  an 13 Unterrichtstagen. Mit enthalten in dieser verbesserten, erweiterten Ausbildungskonzeption sind 2 Praxiseinheiten, bei denen selbst vorbereitete Projekte mit Schulklassen umgesetzt und evaluiert werden.

Es besteht schon während der Ausbildung die Möglichkeit bei fertig ausgebildeten Streuobst-Pädagogen bei deren laufenden Grundschulprojekten zu hospitieren.  Am Schluss steht eine schriftliche und praktische Prüfung. Mit Bestehen erhält der/die Teilnehmer/-in ein Zertifikat.  


Voraussetzungen

Vorausssetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Teilnehme am Unterricht und die Abgabe eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, das bei dieser Ausbildung erlernte Wissen im Rahmen von Schulprojekten an Schüler weiterzugeben.


Weitere Bildungsstätten

An anderen Bildungsstätten wurde und wird für den dortigen Bedarf  ausgebildet.

In den vergangenen Jahren fanden Ausbildungsgänge an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen statt.

Frau Holderied hat an allen Ausbildungorten die fachliche Leitung inne.


Aktuelle Bildungsstätten:

Zum ersten Mal schreiben wir einen Ausbildungsgang am Naturschutzzentrum Bruchhausen aus. Das Naturschutzzentrum Bruchhausen ist das Regionalzenrum für Bildungs für Nachhaltige Entwicklung (BNE) i Kreis Mettmann. Zu diesem Profil passt die Ausbildung zum Streuobst-Pädagogen gut. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Naturschutzzentrums unter www.naturschutzzentrum-bruchhausen.de.

Flyer>

Bewerbungsunterlagen>

Zum fünften Mal startet die Ausbildung zum/r Streuobst-Pädagogen/in im Frühjahr 2018 in Niedersachsen. Antworten auf Fragen erhalten Sie beim
BUND Niedersachsen von
Anja Frakstein: 0511/9656974 anja.frakstein@nds.bund.net
Sabine Washof: 0411/513992., sabine.washof@nds.bund.net
oder
Beate Holderied: 07157/5272798, holderied@streuobst-paedagogik.de

Ausschreibungsunterlagen >

Das Anmeldeformular finden Sie hier >

in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Mostviertel e.V. führen wir 2018 erstmalig eine Ausbildung im Raum Backnang durch.

Das Schwäbische Mostviertel e.V. setzt sich zum Ziel für 2019 Fördergelder zur Umsetzung von Streuobstprojekten mit Kindern in seinem Vereinsgebiet zu aquirieren, die von den ausgebildeten Streuobst-Pädagogen umgesetzt werden sollen.

Infos zur Ausbildung im Schwäbischen Mostviertel>

Streuobstschule

Die Streuobstschule bietet seit 2011 die Weiterbildung zum  Streuobst-Pädagogen
an. Die Ausbildung umfasst fünf Schulungsblöcke in den vier Jahreszeiten: drei viertätige
Blöcke, zwei zweitätige und einen eintägigen Block mit insgesamt fast 90 Unterrichtsstunden.

Es besteht schon während der Ausbildung die Möglichkeit bei laufenden Grundschulprojekten
zu hospitieren. Am Schluss steht eine schriftliche und praktische Prüfung. Mit Bestehen
erhält der/die Teilnehmer/-in ein Zertifikat.  


Voraussetzungen

Vorasussetzung für die Zulassung zur Prüfungs ist die regelmäßige Teilnehme am Unterricht und die Abgabe
eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt,
das bei dieser Ausbildung erlernte Wissen im Rahmen von Schulprojekten an Schüler
weiterzugeben.

Vertragspartner/Schulungsorte

2018 wird die Ausbildung von den Landkreis Böblingen, dem Enzkreis sowie dem Landschaftserhaltungsverband
Ludwigsburg e.V. finanziell unterstützt. Die Ausbildung findet im Wechsel an der Gemeinschaftsschule Weil im
Schönbuch und den Schulungsräumen der Fa Kumpf in Markgröningen-Unterriexingen statt.

Nähere Infos finden Sie hier

Ausbildungsinfo Böblinger Streuobstschule 2018 als pdf >
Bewerbungsformular Böblinger Streuobstschule 2018 pdf >

Wichtig: Ameldeschluss verlängert bis einschließlich 28. Januar 2018 !!!

 

Nähere Infos erhalten Sie von:
Beate Holderied:

Tel. (07157) 5272798

E-Mail >