Streuobstwiesen

Zukunft & Naherholung


Potenziale


Genreserve - Widerstandsfähige Apfelsorten über Jahrhunderte durch Auslese entstanden

Von über 3.000 Apfelsorten in Mitteleuropa sind heute nur noch rund 60 im deutschen Handel erhältlich. Streuobstwiesen sind somit ein wichtiges Genreservoir für alte regionale Obstsorten.
Die meisten alten Sorten entstanden zu einer Zeit als Pflanzenschutzmittel noch nicht verfügbar waren und gelten deshalb als besonders robust. Mancherorts gepflanzte Sorten waren nur über wenige Ortschaften verbreitet: Selektionskriterien waren das Klima und der Verarbeitungszweck.

Vielfältige Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten

Die Vielfalt unterschiedlicher Habitate einer Streuobstwiese bietet einer großen Zahl unterschiedlicher vom Aussterben bedrohter Tierarten Lebensraum und somit
Überlebenschancen. Vor allem die sogenannten Habitatbäume, Altbäume mit einem hohen Totholzanteil, Asthöhlen oder hohlen Stämmen bieten Höhlenbrütern wie Staren, Meisen, Steinkauz oder Kleinsäugern wie Siebenschläfer, Gartenschläfer, Haselmäusen und vielen stark bedrohten Fledermausarten sichere Verstecke und Kinderstuben. Streuobstwiesen stellen wertvolle ökologische Ausgleichsflächen dar.

Streuobstwiesen – Die prägende Kulturlandschaft in Baden-Württemberg

Streuobstwiesen prägen eine über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft, deren Existenz für die meisten Menschen selbstverständlich ist. Diese Landschaft ist durch mangelnde Pflege, Flächenfraß, kranke und überalterte Bestände und der seit Jahrzehnten ausgebliebenen Ersatzpflanzungen von Hochstammbäumen akut in ihrem Bestand gefährdet.

Dem Landschaftsbild drohen in den nächsten Jahren einschneidende und unumkehrbare Veränderungen. Südlich und östlich von Stuttgart liegen insgesamt 34 000 Hektar Streuobstland. Eigentümer und die über 31.000 Mitglieder der 260 Obst- und Gartenbauvereine versuchen die Flächen zu erhalten. Zahlreiche Hobbytierhalter beweiden mit Schafen, Ziegen und Pferden die Streuobstwiesen und tragen mit einer traditionellen und umweltverträglichen Nutzung des Grünlandes zu ihrem Erhalt bei. Über 1 000 Brennereien und etwa 130 Mostereien verarbeiten das Obst dieser ökologisch wertvollen Flächen.

Zunehmende Bedeutung für Naherholung und nachhaltige Tourismuskonzepte

Das Streuobstband entlang des Neckar und seiner Zuflüsse, am Albtrauf und auf der Schwäbischen Alb sind ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Bürger im mittleren Neckarraum. Mit dem zunehmenden Trend, Urlaub in Deutschland zu machen, steigt auch das touristische Potenzial der Region. Intakte Kulturlandschaft, kulinarische Angebote sowie Wellness und Gesundheit in den Thermalbädern dieser Region decken die Nachfrage von Kurzurlaubern.